Die 5 Arten von beschissenen freiberuflichen Kunden

Die 5 Arten von beschissenen freiberuflichen Kunden


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Eines der unzähligen kleinen Probleme, mit denen Freiberufler zu kämpfen haben, ist die Bearbeitung einer Vielzahl von Kunden. Sicher, das bedeutet, dass Sie keinen einzigen Chef haben, auf den Sie antworten können, und Sie können einen Kunden einfach fallen lassen, wenn Sie ihn / sie nicht mögen (meiner Erfahrung nach normalerweise ein "er"). Aber es bedeutet auch, dass Sie alles sehen werden, vom Glücksfall über das Kriechen bis zum einfachen Arschloch. Sie müssen wissen, wie Sie mit jedem von ihnen umgehen müssen, wenn Sie eine lange Karriere als Freiberufler genießen möchten.

Der Nichtzahler

Ich hatte tatsächlich viel Glück, Kunden zu finden, die zahlen - obwohl das nicht bedeutet, dass sie alle so offen waren. Mein zweiter Kunde hat mich nicht bezahlt (wo sind meine 45 US-Dollar, Mfon?), Aber ich hätte es besser wissen müssen - er reagierte von Anfang an nicht und hatte keine Historie in seinem oDesk-Profil. Ich habe ihm ungefähr 30 E-Mails geschickt, aber nichts. Ich hatte auch einmal einen super erfolgreichen Selbsthilfekumpel, der plötzlich ein Kontoproblem bekam, wenn er bezahlt wurde. Ich habe ihn über ein Jahr hinweg zunehmend wütend angeschrieben, bis sein zweiter oder dritter Kundenbetreuer mich schließlich nur noch per PayPal-Nachricht benachrichtigt hat.

Das Beste, was Sie tun können, ist, es niemals zu einem Problem werden zu lassen. Vermeiden Sie jeden, der scheint aus der Ferne skizzenhaft und versuchen, sich an sichere Websites zu halten. Das Bitten um Vorauszahlung kann eine große Hilfe sein, aber Sie müssen sich Ihr Recht darauf verdienen, indem Sie einen guten Ruf aufbauen.

Wenn Ihnen dies passiert, belästigen Sie sie (zuerst) nicht. Mit dem letzteren Kunden begann ich mit ungefähr 10 freundlichen E-Mails und wurde dann zunehmend aggressiver, bis ich geradezu bedrohlich war. Ich habe sogar angefangen, ihn auf Twitter zu belästigen (Selbsthilfe-Vermarkter lieben Twitter und fürchten dort ein schlechtes Image). Als endlich jemand anfing zu kooperieren, beruhigte ich mich und entschuldigte mich. Denken Sie daran, Sie möchten bezahlt werden. Überwinde deinen Stolz.

Der Mitläufer

Ich hatte einen Kunden, der mir immer wieder kleine Aufträge schickte, und sobald ich geliefert hatte, bat er um wiederholte Überarbeitungen, bis - siehe da - plötzlich die Frist abgelaufen war und er es von jemand anderem tun ließ, ohne es mir zu sagen, obwohl die endgültige Version war perfekt." Ich habe ungefähr vier davon gemacht, keine gegen Bezahlung (er hat meine Arbeit sogar für einen der Jobs verwendet). Schließlich sagte ich: "Hey, Brah, etwas muss sich ändern. Ich kann das nicht weiter machen und werde nicht bezahlt. " Sie wissen, vorwärts und durchsetzungsfähig, aber höflich. Er sagte, er verstehe und versprach, beim nächsten Mal 50% im Voraus zu zahlen. Ich habe seitdem nichts mehr von ihm gehört.

Der Punkt ist, dem Kunden zunächst den Vorteil des Zweifels zu geben, aber letztendlich von Ihrem Recht auf Bezahlung Gebrauch zu machen - es ist schließlich der Dreh- und Angelpunkt jeder Geschäftstransaktion. Wenn Sie in Eile sind, wird es sich von selbst erledigen, so wie es für mich getan hat. Wenn es sich um einen ehrlichen Kunden handelt, wird er / sie Sie verstehen und mit Ihnen zusammenarbeiten, sodass Sie beide davon profitieren.

Der Typ, der glaubt, er sei besser in dem, was du tust als du

Das sind die schlimmsten. Es gibt keinen Kunden, der mich dazu bringt, Street Fighter auf einem 89er Camry mehr als diesen Typ zu fahren. Ich bin Texter. Ich weiß, wie man eine Kopie vermarktet und schreibt. Wenn ich einen IT-Firmenchef bekomme, der mir sagt, was mein Videoskript besser machen soll, um ihrem Unternehmen mehr Kunden zu verschaffen, habe ich Probleme. Deshalb hat mich die Person eingestellt, anstatt es selbst zu tun.

Ehrlich gesagt, Sie können nicht viel gegen diese Leute tun. Sie müssen in die Kugel beißen und ihnen geben, was sie wollen - oder sie davon überzeugen, dass sie wollen, was Sie bereitstellen. Offensichtlich möchten sie die Kontrolle darüber haben, woran Sie gerade arbeiten. Daher wird es wahrscheinlich nicht gut gehen, sie anzurufen oder ihnen direkt zu trotzen. Stellen Sie stattdessen Ihre Überarbeitungen mit Begründungen für das bereit, was Sie ändern oder nicht ändern. Vertrauen Sie Ihrem eigenen Urteilsvermögen und erklären Sie, warum Sie die von Ihnen getroffenen Entscheidungen getroffen haben, damit der Kunde die Logik sieht, ohne direkt zu erfahren, dass er / sie falsch liegt.

Die OCD-Dusche

Eine Sache, auf die jeder Freiberufler stoßen wird, ist ein Kunde, der scheinbar nie mit dem, was geliefert wird, zufrieden ist. Ich erinnere mich an einen 10-Dollar-Auftritt, für den der Kunde buchstäblich 9 Revisionen für die 100 Wörter für eine gemeinnützige Veranstaltung angefordert hatte. Er sagte etwas über "Wenn Sie eine gute Bewertung wünschen, versuchen wir wirklich, sie perfekt zu machen". d.h. er testete meine Behauptung, dass ich überarbeiten würde, bis ich es richtig verstanden habe. Es hat sich irgendwann gelegt und ich habe keine Bewertung bekommen, aber ich habe mitgespielt.

Denken Sie daran, dass Ihr Kunde der Käufer einer Dienstleistung ist. Als Freiberufler machen Sie das möglich, was sie tun, und repräsentieren sie bis zu einem gewissen Grad, sodass sie es verdienen, das zu haben, was sie wollen. Sie bezahlen dich. Saug es auf, mach es richtig und sei kein Schwachkopf.

Das Kriechen

Dies ist nicht nur eine Gefahr für die Damen. Es gab einen männlichen Kunden mittleren Alters, der wiederholt unangenehme Witze darüber machte, dass ich zu seiner Wohnung kam, und sogar grenzwertig anbot, mich zu „trinken und zu essen“, wenn ich jemals in der Stadt wäre. Vielleicht war alles unschuldig, vielleicht brauchte er nur einen Freund und mochte meine Persönlichkeit, wer weiß. Ich urteile nicht. Ich sage nur, dass dieses Zeug passiert, und wenn es passieren sollte, besteht die Möglichkeit, dass Sie sich unwohl fühlen.

Mein Rat? Beschäftige dich damit - wenn es sich auszahlt (für mich nicht). Sie arbeiten möglicherweise Tausende von Kilometern entfernt. Machen Sie also einfach Ihre Arbeit und belustigen Sie das Gespräch nicht. Kreise einfach höflich darum herum. Oder, wenn Sie wirklich daran interessiert sind ...


Schau das Video: KUNDEN, DIE JEDER KENNT