Gorkha-Palast: Eine gute Flucht vor Nepals Touristenpfad

Gorkha-Palast: Eine gute Flucht vor Nepals Touristenpfad


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Im September 1768 saß Prithvi Narayan Shah, der König des Königreichs Gorkha im heutigen Zentralnepal, an der Lippe des Kathmandu-Tals und bereitete sich auf dessen baldiges Besiegen vor. Wochenlang hatten der Schah und seine 20.000 Soldaten die Stadt langsam erstickt, indem sie wichtige Handelswege in den umliegenden Hügeln blockiert und am Straßenrand Schmuggler gefangen hatten, die Vorräte einbrachten. Schließlich waren bis zu 60.000 Haushalte im Tal unten am Rande einer Hungersnot und würden nicht mehr lange durchhalten können.

Der Schah schickte seine Truppen, um den Umkreis von Kathmandu zu infiltrieren, wo Frauen an ihren Fenstern standen und versuchten, die Invasoren abzuwehren, indem sie mit Chilipulver versetztes Wasser auf sie schütteten. Männer gingen auf die Straße, um sich im direkten Kampf zu versuchen. Die Bemühungen waren vergebens und der König von Kathmandu musste aus der Stadt fliehen. Nicht lange danach eroberte der Schah auch die beiden anderen Stadtstaaten des Tals, Lalitpur und Bhatkapur. Es war 1769 und das Kathmandu-Tal stand offiziell unter der Herrschaft von Gorkhali.

Da die Geschichte normalerweise die Sieger anlächelt, ist Prithvi Narayan Shah heute eine der berühmtesten Figuren in der nepalesischen Geschichte. Seine erfolgreichen Kampagnen im Tal und darüber hinaus vereinten zum ersten Mal vereinte rivalisierende Königreiche zu einer zusammenhängenden Nation, die letztendlich zu Nepal werden sollte. Bis zum frühen 20. Jahrhundert war das Land als Gorkha Rajya oder Gorkha Kingdom bekannt. Was heute als nepalesische Sprache bezeichnet wird, war einst Gorkhali.

Der Palast von Prithvi Narayan Shah befindet sich noch heute in der Stadt Gorkha, 140 Kilometer westlich von Kathmandu. Die Stadt war die Hauptstadt des Königreichs, bis der Schah sie nach der Eroberung der Stadt nach Kathmandu verlegte. Mein Freund und ich waren neugierig, Nepals Geschichte bis zu ihren Wurzeln zurückzuverfolgen, und machten uns auf den Weg nach Gorkha, eine fünfstündige Busfahrt von der Stadt entfernt.

Anreise nach Gorkha

Gorkha ist eine gute Flucht vor Nepals Touristenpfad und ein einfacher Abstecher, wenn Sie nach Pokhara reisen. Die Stadt liegt ungefähr auf halber Strecke zwischen Kathmandu und Pokhara, 24 Kilometer nördlich des Privthi Highway.

Wenn Sie von Kathmandu abreisen, fahren Sie nach Kalanki im Südwesten der Stadt und suchen Sie sich einen Bus oder eine Kleinstraße nach Pokhara oder zumindest nach Abu Khaireni. Diese Busse fahren den ganzen Tag über häufig ab, kommen aber für alle Fälle früh an. Die Fahrt dauert ungefähr vier Stunden und kostet ungefähr NPR 200 *. Steigen Sie in Abu Khaireni aus, wo die Straße nach Gorkha von der Hauptstraße abbricht. Von dort aus nehmen Sie einen Bus nach Gorkha. Die Fahrt dauert ungefähr eine Stunde und kostet ungefähr NPR 50.

Es ist möglich, einen Sitzplatz in einem direkten Bus zu buchen, der vom New Bus Park abfährt. Wenn Sie jedoch in Kalanki in einen Bus steigen, gelangen Sie oft genauso schnell dorthin.

Wenn Sie von Pokhara abfahren, suchen Sie sich einen Bus, der nach Kathmandu fährt, und steigen Sie in Abu Khaireni aus, ungefähr drei Stunden Fahrt.

Um von Gorkha zurückzukehren, gehen Sie zur Bushaltestelle oben auf dem Gorkha-Basar. Es gibt drei tägliche Busse nach Pokhara und 10 nach Kathmandu.

* Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung 1 nepalesische Rupie (NPR) = 0,01 USD

In der Stadt

Unsere Reise begann, als der Verkehr in Kathmandu grünen Hügeln Platz machte, und wir kamen an Dörfern mit Schlamm und Häusern mit Strohdach vorbei, deren charakteristischer und wärmender Geruch - Gerüche von Vieh, Rauch und menschlichem Schweiß - sich in die Spalten unseres Fahrzeugs drückte.

Schließlich kamen wir im Gorkha Bazaar an, einer belebten Straße voller Geschäfte, in denen Elektronik, Schmuck und Kleidung aus China verkauft werden. "Ist das der Palast?" fragte mein Freund und zeigte nach oben.

Ja, alle in der Stadt haben bestätigt, dass dies der Palast dort oben ist. 1.500 Schritte nach oben.

Wo übernachten

Das Gurkha Inn ist mit Abstand das beste Hotel der Stadt. Es liegt direkt an der Hauptstraße und hat im Gegensatz zu den meisten Unterkünften den Vorteil, dass Sie über das Tal blicken können, sodass der Ort an klaren Tagen einen Blick auf die umliegenden Hügel bietet. Das Hotel verfügt auch über einen Garten und eine Terrasse.

Seien Sie jedoch vorsichtig - einige Räume sind dunkel und feucht. Schauen Sie sich daher einige an, bevor Sie sich niederlassen. Erwarten Sie NPR 1000 für ein Doppelzimmer.

Der Palast von Prithvi Narayan Shah ist als Gorkha Durbar bekannt und befehligt einen Kamm über der Stadt. Der Komplex ist ein Palast, eine Festung und ein Tempel in einem und ist der Hauptrest der Herrschaft von Prithvi Narayan Shah in Gorkha.

Ich mochte die Tatsache, dass der Palast auf diese Weise über sein Königreich herrschte, scheinbar mächtig, abgelegen, unzugänglich, allwissend. Es erinnerte mich vage an Kafkas Schloss und fühlte sich als Heimat des Eroberers des Landes angemessen. Wir sahen es uns an, klein und unbedeutend. Ich fragte mich, ob der Schah dort oben jemals einsam wurde.

Am nächsten Tag machten wir uns auf den Weg zum Palast. Wir fuhren durch den älteren Teil des Dorfes, Kopfsteinpflasterstraßen und alte Schreine. "Welchen Weg zum Palast?" erkundigten wir uns, als wir auf Menschen stießen. "Auf diese Weise" war die unvermeidliche Antwort. Es dauerte nicht lange, bis wir die Treppe fanden, die zum Palast führte.

Anreise nach Gorkha Durbar

Auf der rechten Seite der Bushaltestelle oben auf dem Gorkha-Basar befindet sich eine Kopfsteinpflasterstraße, die leicht bergauf zum Touristeninformationsbüro führt. Nehmen Sie die Straße und folgen Sie ihr, während sie sich direkt um den weißen Mahadev-Tempel schlängelt. Sie landen an einem Platz mit dem Gorkha-Museum an einem Ende und einer Wanderkarte am anderen Ende.

Der Weg nach Gorkha Durbar befindet sich auf der rechten Seite der Karte etwas weiter unten. Dann beginnt ein steiler, stundenlanger Aufstieg. Der Aufstieg kann anstrengend sein, aber es gibt viele kleine Teeläden auf dem Weg, wenn Sie anhalten und sich ausruhen müssen.

Als wir kletterten, hielt uns die Sonne rachsüchtig unter ihrem Daumen fest. Es war auch außergewöhnlich feucht und als wir höher wurden, fühlte ich mich zunehmend erschöpft und schwindelig. Ich nahm an, dass Halluzinationen mich überwältigt hatten, als ich Blutstropfen über den Weg spritzen sah. Dann gab es mehr Blut und Leute mit großen Reissäcken, die von Blut tropften. Wir stießen auf eine kopflose Ziege, die neben dem Weg ausgelegt war. sein Besitzer häutete den Kadaver. Es schien ein Opfertag zu sein - kein guter Tag für Ziegen.

Nach ungefähr einer Stunde steilen Aufstiegs erreichten wir den Palast.

Ziegen waren auf dem Gelände des Palastes verstreut. Am Halbmondtag des Mondmonats sowie an anderen wichtigen Daten bringen die Dorfbewohner ihre Ziegen, Hühner und Büffel zur Opferung zur Göttin Kali, der zerstörerischen Inkarnation von Lord Shivas Gemahlin Parvati. Im Tempel sah ich zu, wie ein Priester über einer Ziege stand und sie schnell enthauptete. Seine Geschmeidigkeit und Geschwindigkeit waren beeindruckend.

Wann soll ich gehen?

Während Gorkha Durbar das ganze Jahr über geöffnet ist, entspricht die beste Reisezeit der nepalesischen Trekkingsaison von Oktober bis Mai. Von Juni bis September kann das Wetter oft heiß und feucht sein, und die Monsunwolken verdecken jeden Blick auf die umliegenden Berge. Die Wintermonate können auch kühl sein, obwohl es relativ ungewöhnlich ist.

Was zu bringen
  • Gute Wanderschuhe - Der Weg ist den ganzen Weg mit Steinen gepflastert, kann aber etwas anstrengend sein.
  • Ausreichende Wasserversorgung - Auf dem Weg nach Gorkha Durbar steht Wasser in Flaschen zur Verfügung. Wenn Sie jedoch Ihr eigenes Wasser mitbringen, ist dies günstiger.
  • Nepalesischer Sprachführer - Der Weg nach Gurkha Durbar führt an Häusern vorbei, in denen oft draußen gearbeitet oder entspannt wird - ausgezeichnete Möglichkeiten, sich zu unterhalten und mehr über die Gegend zu erfahren.

Die andere Hauptattraktion für Besucher in Gorkha ist das Palastmuseum, in dem Artefakte und Gemälde aus der Zeit von Privthi Narayan Shah aufbewahrt werden. Nachdem wir uns um den Kamm gewunden und einige alte Festungen erkundet hatten, die jetzt von der Armee besetzt sind, machten wir uns auf den Weg zurück in die Stadt, in der sich das Museum befindet. Als wir eintreten wollten, hielt uns ein Wachmann auf. "Das Museum ist heute und morgen und auch am nächsten Tag geschlossen", sagte er unsympathisch.

Wir fuhren am nächsten Tag nach Kathmandu, sodass das Museum bis zum nächsten Mal warten musste. Wir gingen, gingen die Kopfsteinpflasterstraßen entlang, und ich blickte zurück in Richtung des Palastes und stellte mir vor, Privthi Narayan Shah hätte vor vielen Jahrhunderten auf sein Königreich blicken können.

Auf der Nordseite des Palastes befinden sich Steinedikte, die zu Ehren von Privthi Narayan Shah errichtet wurden.

Was kann man sonst noch in Gorkha unternehmen?

Gorkha Durbar ist die Hauptattraktion der Stadt. Es gibt jedoch auch andere Orte in der Umgebung, die es wert sind, erkundet zu werden. Obwohl es geschlossen war, als ich durchkam, klingt das Gorkha Museum cool. Das Gebäude selbst ist wunderschön, ein weiterer Palast im Newari-Stil, der 1835 erbaut wurde. Im Inneren befinden sich Artefakte aus der Zeit von Privthi Narayan Shah - Kanonen, Gewehre, Pfeile, Speere, sogar sein Thron.

Auf dem Kamm nordöstlich von Gorkha Durbar befindet sich Upallokot, eine alte Festung. Der Weg zur Festung schlängelt sich durch einen ruhigen Wald, vorbei an modernen Kasernen. Es ist eine kleine und relativ unauffällige Struktur, aber immer noch ein interessantes Stück Geschichte.

Direkt über der Bushaltestelle im Gorkha-Basar befindet sich der Ratna-Tempel, die jetzt unbewohnte Residenz von Nepals letztem König. In der Umgebung gibt es auch eine Vielzahl kleiner Tempel.


Schau das Video: Training Center Advantage u0026 Disadvantage. How To Choose Right Training Center. By Rahul Pandey


Bemerkungen:

  1. Sar

    Ich gratuliere dieser großartigen Idee gerade

  2. Gutilar

    Ich gratuliere, eine brillante Idee und es ist gebührend

  3. Mazugor

    Dieses eine Thema ist einfach unvergleichlich :) Es interessiert mich.

  4. Meziramar

    mdyayaya ... .. * thought a lot * .... thanks to the author for the post !!

  5. Viljo

    Meiner Meinung nach machen Sie einen Fehler. Ich kann es beweisen. Senden Sie mir eine E -Mail an PM.



Eine Nachricht schreiben